Beiträge-Archiv

U13 (D2): Kreisklasse, 11. Spieltag: SV Planegg II – FC Hertha 0:1

Wieder keine Punkte

Zum letzten Vorrundenspiel der Saison kam heute der FC Hertha an die Hofmarkstrasse. Durch die Witterungsverhältnisse kam es zu einer halbstündigen Verspätung. Auf dem schwierig zu bespielenden Kunstrasen kamen wenig spielerische Momente zutage. Sehr viel klein-klein und leider nichts Zählbares. Mit 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte wurde nochmals eine Schippe draufgelegt. Die Ausbeute – 5 Latten- und Pfostentreffer, aber leider kein Tor. Dann kam auch noch die alte Fußballweisheit zum Tragen; „Die Tore, die du nicht schießt, bekommst du!“ In der 45. Minute wurde der Ball an der eigenen Eckfahne verloren und der Gegner schoss das entscheidende Tor.
Nun gilt es in der Winterpause, die Kräfte zu bündeln und mit neuem Tatendrang und Elan die nötigen Punkte zu holen.

geschrieben von: ts

U13 (D2): Kreisklasse, 10. Spieltag: SV Germering – SV Planegg II 0:0

Punktgewinn in Germering

Am Mittwoch Abend fand das Nachholspiel gegen den heimstarken SV Germering (5 Spiele – 5 Siege) statt. Das Spiel wurde durch den Heimverein und die Auflagen des BfV zweimal verschoben. Zu Spielbeginn ging es kämpferisch intensiv, aber fair zur Sache. Leider konnten wir eine Unaufmerksamkeit des Germeringer Keepers in den ersten Minuten nicht nutzen. Das Glück half uns jedoch im eigenen Strafraum den Kasten sauber zu halten. Trotz der eisigen Temperaturen hielt die spannende Partie die Zuschauer warm. Es fehlte immer wieder der letzte entscheidende Schritt oder das schnellere Handeln. Bis zum Pausentee blieb es beim 0:0. Mit zunehmender Spieldauer konnte man auf beiden Seiten an den vergebenen Chancen verzweifeln. Dem Spiel hätte ein Tor wirklich gut getan. Speziell unsere Mannschaft wartet bereits seit vier Spielen auf einen Führungstreffer. Die kämpferische Leistung und Einstellung hätten heute drei Punkte verdient, aber der Stärke des SV Germering geschuldet blieb es bei der torlosen Punkteteilung. Letzte Chance auf einen Sieg in der Hinrunde am kommenden Samstag zuhause gegen den FC Hertha.

geschrieben von: fjs

„Wir sind ein medialer Verein“

Fußball Abteilungsleiter Helmut Freytag im BFV Interview zu den Themen Liveticker und Social Media

Sportlich läuft es momentan in der Landesliga Südost alles andere als gut für den SV Planegg-Krailling. Erst 13 Punkte kann das Team nach 20 Spieltagen aufweisen – Tabellenletzter. Zuletzt gab es drei 0:1-Niederlagen in Folge. Abseits des Platzes hingegen sticht der Verein viele Konkurrenten aus. Mit dem Liveticker des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), einer ausführlichen Homepage und einer Facebook-Seite präsentieren sich die Würmtaler im Internet. „Wir sind ein medialer Verein“, sagt Helmut Freytag, der sich um die Onlineauftritte kümmert und ergänzt: „Unsere 1. Herrenmannschaft hat ein Durchschnittsalter von rund 21 Jahren, die sind alle mit den Sozialen Medien aufgewachsen. Außerdem ist das ein Service für unsere Fans – ein Service, den alle schätzen.“

Schließlich kann dank des Livetickers jeder das Spielgeschehen mitverfolgen. Egal ob direkt am Sportplatz, auf der Familienfeier oder im Urlaub. Dabei bekommen die Leser deutlich mehr Informationen als nur die Torschützen oder Auswechslungen. Helmut Freytag lässt sie das Spielgeschehen durch kurze Kommentare und Zusammenfassungen miterleben. „Je lebendiger der Liveticker ist, desto besser“, sagt er, räumt aber auch ein, dass ihm ab und an die Zeit fehle noch ausführlicher zu tickern. Doch schon jetzt rät er jedem zur aktuellen Berichterstattung: „Der Liveticker ist absolut empfehlenswert und nach kurzer Eingewöhnungsphase sehr gut zu bedienen.“

Auch die Spiele der A-Junioren werden getickert

Ein besonderer Service wird den Anhängern des SV Planegg-Krailling auch im Jugendbereich geboten. Denn der Liveticker der 1. Herrenmannschaft ist nicht der einzige. Die Geschehnisse der A-Junioren, die in der Landesliga Bayern Süd knapp vor dem Abstiegsrelegations-Platz stehen, können Interessierte ebenfalls live in der BFV-App und durch das BFV-Widget auch auf der Vereinsseite verfolgen. „Wir haben innerhalb des Vereins geregelt, dass auch die A-Junioren getickert werden. Das übernimmt dann der Mannschaftsverantwortliche oder ein Betreuer“, erklärt Freytag, der sich nicht nur um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Nachdem er sowohl in der Jugend als auch in der Herrenmannschaft des Vereins aktiv war, steht er seit Ende Juli dieses Jahres der Fußballabteilung vor.

BFV-Widgets für aktuelle Ergebnisse

Doch nicht nur den Liveticker pflegt Helmut Freytag, um die Fans auf dem Laufenden zu halten. Auf der Internetseite hat er neben ausführlichen Spielberichten auch BFV-Widgets eingebaut- und zwar für alle Mannschaften des Vereins. Damit haben die Homepage-Besucher die Ergebnisse, Tabellen, Ansetzungen oder auch Torjäger stets aktuell im Blick. Und auch auf der vereinseigenen Facebook-Seite werden die Planegger Anhänger über Neuigkeiten informiert. Dabei wäre es Helmut Freytag am liebsten, wenn er demnächst auf allen Kanälen wieder über ein sportliches Erfolgserlebnis berichten könnte.

Quelle Bayrischer Fußballverband: Link zum Originalbericht auf www.bfv.de

U9 (F1): Letztes Vorrundenspiel gegen den TSV Solln

Zum Abschluss der Hinrunde waren heute die Kinder des TSV Solln nach Planegg gekommen. Das Spiel ging gleich dynamisch los, ein Lattenkracher des Gegners an Leos Tor, ein grobes Foul an Lukas und ein von  vergebener 7-Meter, es ging Schlag auf Schlag.

Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeitpause nutzen die Sollner eine Unachtsamkeit und schoben zum 0:1 ein. Hoch motiviert und voller Elan ging es in die zweiten 20 Minuten. Mustafa knallte den Ball ans Kreuzeck und Andi scheiterte knapp am Pfosten. 10 Minuten vor Schluss traf Noah zum mehr als verdienten Ausgleich. Da unsere Jungs den Druck weiter hochhielten, kamen sie zu weiteren Möglichkeiten, ehe Ferdinand den viel umjubelten Führungstreffer zum 2:1 erzielte. Auf Grund der Leistungssteigerung in der zweiten HZ hatte sich die Mannschaft den Sieg auch verdient. Positiv auch, daß unser Neuzugang Jakob, sich schnell in die Mannschaft integriert hat und eine Verstärkung für das Team ist.

Mit 3 Siegen aus den letzten 4 Partien hat die Mannschaft sich gut gefunden und die Trainer freuen sich nach der Hallensaison auf die Rückrunde.

Leider haben wir nach dem Spiel erfahren dass Noah zum Nachbarn DJK Würmtal wechselt. Das ist sicher ein Verlust und auch zu dem jetzigen Zeitpunkt sehr überraschend. Aber wir wünschen ihm viel Spaß mit seiner neuen Mannschaft und werden ihn sicher in 1-2 Jahren wieder gerne bei uns aufnehmen.

U13 (D2): Kreisklasse, 9. Spieltag: TSV Forstenried – SV Planegg II 2:0

Leider wieder keine Punkte !

Beim heutigen Gastspiel traten wir unter schwierigen Platzbedingungen beim TSV Forstenried an. Das Geläuf war durch die nächtlichen Schneefälle seifig und zugleich stumpf, aber gerechter Weise mussten beide Mannschaften damit klarkommen. Entsprechend rutschig und zerfahren begann die Partie. Klare Kombinationen waren nicht erkennbar, da entweder Spieler oder Ball auf dem Untergrund wegrutschten. Spielanteile und vergebene Chancen wogten gleichmäßig hin und her. Mit zunehmender Spieldauer zeigte sich aber, dass der TSV Forstenried die geschlossenere Mannschaftsleistung erbrachte. Sie verstanden es auf kleinem Raum immer wieder unseren ballführenden Spieler zu zweit oder zu dritt zu attackieren. Auf unserer Seite wurde meistens nur abwartend zugesehen. Bis zur 24. Minute konnten wir mit Glück auch auf Augenhöhe mithalten. Einige Großchancen der Gastgeber gingen knapp daneben oder wurden mit vereinten Kräften von der Linie gekratzt. Der Schuss aus gut zwanzig Metern senkte sich dann aber wie in einem F-Jugend Spiel über den Torwart ins Tor. Neben dem mangelnden Verständnis für den Nebenmann, kam auch noch Nervosität hinzu. Was im Training zig mal geklappt hatte, wollte im Spiel nicht gelingen. Nach der Pause wurde der feste Wille, sich gegen die Niederlage zu stemmen, bereits in der 32. Minute gebremst. Torwart und Verteidigung spielten wieder auf Risiko und der hellwache Stürmer der Gastgeber konnte dazwischen gehen und auf 2:0 erhöhen.Auf dem unsicheren Untergrund ist es eben keine gute Idee in der Abwehr irgend welche Experimente zu machen. Man hätte diesen Nachteil aber auch mit Aufsetzern zum Torschuss nützen können. Diese Variante wurde allerdings von beiden Mannschaften ignoriert. So ging es die gesamte zweite Hälfte ohne erkennbare Spielzüge mit viel Kampf und Krampf rauf und runter. Die Chancen für den Ausgleich waren vorhanden aber auch der TSV verstand es durch erfolgreiches Pressing sich immer wieder gefährlich unserem Tor zu nähern. Wir konnten den Schalter leider nicht mehr umlegen. Es kamen auch keine neuen Ideen mehr. Für viel Energie und Einsatz ein enttäuschendes Ergebnis !

geschrieben von: fjs

Kreisliga Herren: Planegg II verliert auch mit Landesliga Hilfe

Die Reserve des SV Planegg-Krailling hat den Sprung auf einen Aufstiegsrelegationsplatz verpasst. Beim Tabellenzweiten Herakles SV München verlor Planegg knapp mit 2:3.

Beide Teams traten mit großer Angriffslust an. Und Planegg mit Landesligaunterstützung: Tristan Römpp aus der ersten Mannschaft half aus. „Es war ein sehr schönes Spiel von zwei offensiven Mannschaften“, sagte Trainer Michael Lelleck.

Auf Tore mussten die Zuschauer jedoch zunächst warten, da beide Teams ihre guten Chancen nicht zu nutzen wussten. Planegg hatte gleich doppelt Pech bei Aluminiumtreffern. Ali Maisam Morads Schuss aus 16 Metern sprang an den Innenpfosten und wieder raus, Germain Ojoyes Kopfball klatschte nur an die Latte. Die gastgebenden Griechen scheiterten ebenfalls einige Male knapp, ehe ihnen mit dem Pausenpfiff das 1:0 durch Ivan Smetanin gelang.

Dem Führungstreffer war ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung vorangegangen. Ein Muster, das sich nach Wiederanpfiff prompt wiederholte – 2:0 durch Smetanin. „Das Umschalten von Abwehr auf Angriff war heute das große Manko. Wir haben viel zu einfach die Bälle verloren“, sagte Lelleck. Sieben Minuten nach dem zweiten Gegentor kam es noch dicker für die Gäste, denn Shekeb Samiei handelte sich eine Gelb-Rote Karte wegen Meckerns ein.

Wer dachte, damit sei die Partie gelaufen, sah sich getäuscht. „Wir wollen Fußball spielen und auch in Unterzahl angreifen“, sagte Lelleck, der die richtigen Wechsel vornahm. Zunächst verkürzte der eingewechselte Otavio Derewlany Eugenio auf 1:2, später traf der ebenfalls eingewechselte Alessandro Basciu zum Ausgleich. Die zwei Jokertore reichten aber nicht für den Punktgewinn. Herakles ging fünf Minuten vor dem Ende erneut in Führung, abermals nach einfachem Ballverlust der Planegger beim Umschalten. Der SVP investierte nun noch mehr in die Offensive und hätte sich auch fast belohnt. Doch Morad setzte seinen Kopfball knapp neben das Tor.

Herakles SV München – SV Planegg-Krailling 2 3:2 (1:0)
SV Planegg-Krailling 2: Karamanovic; Römpp, Ojoye, Samiei, Hartmann, Goldmann, Morad, Stadler, Ochsendorf, Schröder, Reis; Krzystek, Basciu, Derewlany Eugenio
Tore: 1:0, 2:0 Smetanin (45., 47.), 2:1 Derewlany Eugenio (72.), 2:2 Basciu (82.), 3:2 Luburic (85.)
Gelb-Rote Karte: Samiei (54., Meckern)

Autor: Niko Aretin, Münchner Merkur Würmtal via www.fussball-vorort.de

Landesliga Herren: Yontar sorgt für Hoffnung im Abstiegskampf

Der SV Planegg-Krailling hat im Landesliga-Abstiegskampf ein Lebenszeichen gesendet. Beim FC Töging erkämpfte sich der SVP einen enorm wichtigen 1:0-Sieg und darf wieder hoffen.

Da im Parallelspiel Konkurrent TSV Velden überraschend gegen den ASV Dachau gewann, bleibt Planegg vorerst auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf die Relegationsränge schrumpfte aber auf fünf Punkte. „Wenn wir verloren hätten, wären wir ziemlich weit weg gewesen. So sind wir wieder in Schlagdistanz“, sagte SVP-Coach Dario Casola. Er sprach von einem „überlebenswichtigen“ Sieg.

Anders als in den drei Spielen zuvor, die jeweils mit 0:1 aus Planegger Sicht endeten, beging der SVP diesmal nicht den einen, entscheidenden Fehler. „Defensiv standen wir gut“, sagte Casola. Töging kam über die gesamte Spieldauer kaum zu Tormöglichkeiten. Die Gäste aus dem Würmtal taten sich in der Offensive jedoch ebenfalls schwer. Bei schwierigen Platzverhältnissen entwickelte sich eine kampfbetonte Partie.

„Spielerisch war es letzte Woche besser“, sagte Casola. „Aber am Ende des Tages ist es mir so lieber.“ Bei der Niederlage gegen den SB Chiemgau Traunstein vor einer Woche erzielte der SVP trotz zahlreicher Großchancen kein Tor. Diesmal klingelte es gleich bei der ersten Gelegenheit.

Markus Dieckmann verlagerte nach einem Ballgewinn auf Maximilian Zollner. Stefano Bavas erwischte dessen scharfe Hereingabe nicht, doch der Ball rutschte durch zu Osman Yontar am zweiten Pfosten, der zum 1:0 einschob (36.). „Wir haben endlich mal das Tor gemacht und uns mal belohnt“, sagte Casola.

Den Gefallen, einen zweiten Treffer nachzulegen und somit für eine Vorentscheidung zu sorgen, tat die Planegger Mannschaft Casola nicht. Dabei boten sich dem SVP mit zunehmender Spieldauer riesige Räume zum Kontern, erst recht, als Töging in der Schlussphase auf eine Dreierkette umstellte. „Wir haben fünf, sechs Konterchancen liegen gelassen. Das müssen wir besser ausspielen“, sagte Casola. „Für mich als Trainer wäre das viel angenehmer gewesen.“

So aber herrschte bis zum Schluss großes Zittern auf der Bank. Die Planegger Spieler verteidigten mit großem Engagement den dünnen Vorsprung und hatten eine Schrecksekunde zu überstehen: Ein Töginger Weitschuss flog gefährlich auf den Kasten von Keeper Patrick Nothhaft zu und strich nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Wenige Minuten später war es dann aber geschafft. Schiedsrichter Benny Woock pfiff die Begegnung ab, und der SVP durfte sich über die ersten Rückrundenpunkte sowie die neu gewonnene Hoffnung im Abstiegskampf freuen.

FC Töging – SV Planegg-Krailling 0:1 (0:1)
SV Planegg-Krailling: Nothhaft; Dieckmann, Zollner (60. Heigl), Demmer, Ezberci, Wilnauer, Bavas (79. Baumgartner), Yontar (71. Jara Andreu), Meyer, Hochholzner, Schöglmann
Tor: 0:1 Yontar (36.)

Autor: Niko Aretin, Münchner Merkur Würmtal via www.fussball-vorort.de

U11 (E1): SV Planegg – SC München 9:2

Im Spitzenspiel gegen den SC München beginnt der SV Planegg sehr konzentriert und erarbeitet sich bereits in der Anfangsphase gute Chancen. Folgerichtig fallen die ersten Tore sehr früh durch Ezra in der 3. und durch Vincent in der 5. Minute – jeweils per Weitschuss. Der SC München kann sich kaum befreien und versucht seinerseits mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. In der 10. Minute nutzt Philip einen Fehler im Spielaufbau des SC München zum 3:0. Kurz vor der Pause kann sich Leonard gut auf der rechten Seite durchsetzen und verwandelt sicher zum verdienten 4:0 Halbzeitstand. Direkt nach der Pause macht der SV Planegg weiter viel Druck. Eine sehenswerte Kombination nach einer kurzen Ecke über Leonard und Albin schließt Yunus zum 5:0 in der 29. Minute ab. Das 6:0 in der 33. Minute fällt durch Ezra, der ein Dribbling durch die Mitte mit einem trocken Schuss erfolgreich abschließt. Leonard erhöht in der 36. Minute nach Zuspiel von Ezra auf 7:0. Danach scheint die Luft bei den Planeggern etwas raus zu sein, was vom SC München sofort ausgenutzt wird. Kurz hintereinander fallen in die 37. und 39. Minute zwei Gegentore nach Unaufmerksamkeiten in der Defensivarbeit. Emir erhöht in der 46. Minute mit einem abgefälschten Schuss zum 8:2. Den Schlusspunkt setzt in der 47. Minute – wieder einmal – Albin, der den Torwart mit des SC München mit dem Rücken zum Tor per Schlenzer überlistet. Auch das letzte Spiel der gewinnt der SV Planegg souverän und beendet die Hinrunde ohne Punktverlust.

Alle Spiele im Überblick

Laden...

SCHWARZ & BLAU Newsletter

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Seite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10 anderen Abonnenten an