Beiträge-Archiv

2. Herren

1 9 10 11

U23 hat schwierige Wochen hinter sich

Personalprobleme haben Trainer Michael   Lelleck   die Arbeit erschwert. Aus den letzten Testspielen zieht er aber positive Erkenntnisse.

„Die Vorbereitung war absolut nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Wir hatten oft eine geringe Trainingsbeteiligung.“ Planeggs Coach Lelleck ist angesichts der Umstände in den vergangenen Wochen unzufrieden. Tatsächlich fehlten ausbildungs-, berufs- und verletzungsbedingt immer wieder einige Stützen der Mannschaft. Alessandro Basciu, Christoph Ettl, Fabian Krzystek und Shekeb Samiei standen am häufigsten auf der Abwesenheitsliste. „Die Bedingungen waren schwierig, wenn nicht gar schlecht“, sagt Lelleck.

Die Kreisliga-Mannschaft des SVP verlor zudem vier von fünf Vorbereitungsspielen. Lediglich das Derby gegen Kreisklassist DJK Würmtal gewann sie 5:1. Lelleck will aber gerade dieses Ergebnis nicht zu hoch bewerten: „Das hatte für mich noch keine Aussagekraft. Beide Mannschaften waren erst seit einer Woche wieder im Training.“ In zwei Auswärtsspielen gegen höherklassige Gegner zeigte Planeggs Zweite vielversprechende Ansätze. Bei den Bezirksligisten SC Pöcking-Possenhofen (1:2) und SV Nord Lerchenau (0:2) verlor sie nur knapp. „Gegen Pöcking und Lerchenau war ich sehr zufrieden mit der Mannschaft“, sagt Lelleck. Der Trainer nutzte die Testspiele, um verschiedene Formationen einzuspielen. Das Team trat sowohl mit Dreier- als auch mit Viererabwehrkette an. Flexibilität ist für den Coach das Stichwort: „Wir wollen variabel sein und in beiden Systemen erfolgreich spielen.“ Es ist aber noch ungewiss, ob nun drei oder vier Verteidiger die Idealformation bilden werden. „Wegen der ganzen Ausfälle und Umstellungen kann man das noch nicht komplett beurteilen“, sagt Lelleck.

Auch vor dem Start in die Kreisliga 2 am Sonntag, 20. März, daheim gegen den SV Sentilo-Blumenau plagen den SVP 2 Personalsorgen (17.30 Uhr, Hofmarkstraße). Zwei Altherren-Spieler sollen den Kader füllen. „Ein guter Start ist immer wichtig, drei Punkte zu Beginn würden die Situation entspannen“, sagt Lelleck.

Die Planegger, aktuell auf Platz sechs, haben mit fünf Punkten Abstand zur Aufstiegs- und vier zur Abstiegsrelegation noch alle Möglichkeiten. Das Saisonziel bleibt der Nichtabstieg. Lelleck sieht seine Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle, wo sie sich halten soll, gut aufgehoben. „Wir wollen möglichst schnell drei, vier Siege einfahren, um Abstand zur Abstiegszone zu schaffen.“

Vorbereitungsspiele

SV Planegg-Krailling 2 – DJK Würmtal 5:1

SV Planegg-Krailling 2 – TSV Brunnthal 1:3

SC Pöcking-Possenhofen – SV Planegg-Krailling 2 2:1

SV Planegg-Krailling 2 – Gautinger SC 4:7

SV Nord Lerchenau – SV Planegg-Krailling 2 2:0

Quelle: fussball-vorort.de

Kreisliga Herren: Planegg II verliert auch mit Landesliga Hilfe

Die Reserve des SV Planegg-Krailling hat den Sprung auf einen Aufstiegsrelegationsplatz verpasst. Beim Tabellenzweiten Herakles SV München verlor Planegg knapp mit 2:3.

Beide Teams traten mit großer Angriffslust an. Und Planegg mit Landesligaunterstützung: Tristan Römpp aus der ersten Mannschaft half aus. „Es war ein sehr schönes Spiel von zwei offensiven Mannschaften“, sagte Trainer Michael Lelleck.

Auf Tore mussten die Zuschauer jedoch zunächst warten, da beide Teams ihre guten Chancen nicht zu nutzen wussten. Planegg hatte gleich doppelt Pech bei Aluminiumtreffern. Ali Maisam Morads Schuss aus 16 Metern sprang an den Innenpfosten und wieder raus, Germain Ojoyes Kopfball klatschte nur an die Latte. Die gastgebenden Griechen scheiterten ebenfalls einige Male knapp, ehe ihnen mit dem Pausenpfiff das 1:0 durch Ivan Smetanin gelang.

Dem Führungstreffer war ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung vorangegangen. Ein Muster, das sich nach Wiederanpfiff prompt wiederholte – 2:0 durch Smetanin. „Das Umschalten von Abwehr auf Angriff war heute das große Manko. Wir haben viel zu einfach die Bälle verloren“, sagte Lelleck. Sieben Minuten nach dem zweiten Gegentor kam es noch dicker für die Gäste, denn Shekeb Samiei handelte sich eine Gelb-Rote Karte wegen Meckerns ein.

Wer dachte, damit sei die Partie gelaufen, sah sich getäuscht. „Wir wollen Fußball spielen und auch in Unterzahl angreifen“, sagte Lelleck, der die richtigen Wechsel vornahm. Zunächst verkürzte der eingewechselte Otavio Derewlany Eugenio auf 1:2, später traf der ebenfalls eingewechselte Alessandro Basciu zum Ausgleich. Die zwei Jokertore reichten aber nicht für den Punktgewinn. Herakles ging fünf Minuten vor dem Ende erneut in Führung, abermals nach einfachem Ballverlust der Planegger beim Umschalten. Der SVP investierte nun noch mehr in die Offensive und hätte sich auch fast belohnt. Doch Morad setzte seinen Kopfball knapp neben das Tor.

Herakles SV München – SV Planegg-Krailling 2 3:2 (1:0)
SV Planegg-Krailling 2: Karamanovic; Römpp, Ojoye, Samiei, Hartmann, Goldmann, Morad, Stadler, Ochsendorf, Schröder, Reis; Krzystek, Basciu, Derewlany Eugenio
Tore: 1:0, 2:0 Smetanin (45., 47.), 2:1 Derewlany Eugenio (72.), 2:2 Basciu (82.), 3:2 Luburic (85.)
Gelb-Rote Karte: Samiei (54., Meckern)

Autor: Niko Aretin, Münchner Merkur Würmtal via www.fussball-vorort.de

Kreisliga Herren: Planegg II erobert Tabellenführung

Die Planegger Fußball-Reserve hat die Tabellenführung in der Kreisliga München 2 übernommen. Das Gipfeltreffen beim bisherigen Branchenprimus SV München Laim entwickelte sich zu einer Nervenschlacht, bei der SVP II mit 3:2 (1:1) die Oberhand behielt.

„Ich bin glücklich“, freute sich Michael Lelleck über den vierten Sieg in Serie, „mit zwölf Punkten haben wir jetzt schon so viele wie vergangenes Jahr erst zur Winterpause.“ Selbst der Trainer bekam bereits in der ersten Hälfte die Flatter. Anstatt gelassen zu bleiben und seine Kicker zu beruhigen, trug er von außen selbst noch Nervosität in die Begegnung hinein. „Wir spielen beim Spitzenreiter“, versuchte sich Lelleck zu entschuldigen.

Seiner Mannschaft war der Druck ebenfalls anzumerken. Nach einer Viertelstunde musste sie den Rückstand durch Jonas Perlowsky hinnehmen, der einen Fehler der Planegger Hintermannschaft bestrafte. Der Ausgleich durch Allessandro Basciu kurz vor der Pause fiel eher glücklich. Laims Torwart Alexander Schneider wehrte einen Freistoß von Manuel Capek direkt auf den Kopf des Stürmers ab, der keine Probleme hatte, den Ball aus einem Meter einzunicken.

Zehn Minuten nach dem dem Seitenwechsel war der Torschütze erneut zur Stelle. Wieder leistete Capek die Vorarbeit auf Benjamin Stadler, der mit Basciu Doppelpass spielte. Als Schneider zehn Minuten später einen Schuss von Otavio Derewlany Eugenio zunächst parierte, dann aber über die eigene Torlinie rollen ließ, schien die Partie entschieden. Die Gäste gaben das Heft aber wieder aus der Hand. Luis Aguilar Rivera schaffte in der 75. Minute aber nur noch den Anschluss.

Autor: Christian Heinrich auf www.fussball-vorort.de. Originalbericht: http://www.fussball-vorort.de/verein/sv-planegg-krailling/mannschaft/herren-ii/artikel/planegg-ii-erobert-tabellenfuehrung/86/1150/96541

Planegg II schlägt Neuhadern promblemlos

Autor: Christian Heinrich auf www.fussball-vorort.de

Statt einer Lobrede setzte es nach dem 4:0 (0:0)-Sieg über den FC Neuhadern geharnischte Kritik von Michael Lelleck an seinen Fußballern.

„Wir sollten die erste Halbzeit schnellstens vergessen“, wetterte der Trainer der Planegger Reserve, „denn es war unter aller Sau, was wir da abgeliefert haben“. Der Coach machte für die gestrige mäßige Leistung die Feierbiester in seinem Team verantwortlich. Die Hälfte der Mannschaft hatten am Samstag ausgiebig den Wiesnbeginn begossen, was dem Übungsleiter mächtig missfiel. „Wenn man zu viel Alkohol trinkt, wirkt sich das auf die Leistung aus.“

Zum Glück hatte sich mit dem FC Neuhadern nur der Tabellenletzte der Kreisliga 2 München an der Hofmarkstraße angesagt, der ziemlich überfordert wirkte, obwohl die Planegger mit strengem Blick in die Landschaft schauten. Allerdings dauerte es bis zur 51. Minute, ehe die Platzherren zu ihrem ersten Treffer kamen. Eine Stafette über Patrick Ochsendorf und Christoph Ettl schloss Ali Maisam Morad mit dem 1:0 ab. Eine Viertelstunde später besorgte Ettl mit der Hacke bereits die Vorentscheidung. „Alle Treffer waren schön herausgespielt“, zeigte sich Lelleck wieder mit seinen Balltretern versöhnt.

Die profitierten eine Viertelstunde vor Schluss von der unfreiwilligen Hilfe von Neuhaderns Keeper Felix Heiland, der sich den Ball selbst ins Netz legte. Dass es auch anders geht, demonstrierte Ettl wenige Minuten später, als er ebenfalls nach einem schönen Spielzug den Endstand markierte. „Ein 2:0 wäre verdient gewesen“, empfand Lelleck das Ergebnis aber als zu hoch.

  

  

Daniel Sturm brilliert als Stürmer

Autor: Niko Aretin ( Münchner Merkur Würmtal)


Der am Daumen verletzte Keeper wird in der Offensive eingewechselt und trifft zum 1:0

In der Vorsaison musste der SV Planegg-Krailling 2 bis zum neunten Spieltag auf den ersten Sieg warten. In diesem Jahr war die SVP-Reserve bedeutend schneller. Schon zum Saisonauftakt gelang der erste Dreier, mit einem 1:0 im Heimspiel gegen den FC Kosova München.

„Dafür, dass wir nicht komplett waren, haben wir sehr gut zusammengespielt“, sagt der zufriedene SVP-Coach Michael Lelleck. Ihn störte an diesem Tag nur, dass sein Team die Partie trotz Überlegenheit nicht frühzeitig entscheiden konnte. „Es ist ja ab und zu ganz schön für die Zuschauer, wenn es spannend ist. Aber für mich als Trainer ist das nichts.“ Schon im ersten Durchgang hätte Planegg für eine Vorentscheidung sorgen können. Tarik Laaroussi und Benjamin Stadler schlugen bei einer Hereingabe von Alessandro Basciu beide über den Ball, der schließlich zu Michael Lelleck junior am langen Pfosten durchrutschte. Seinen Schuss konnte ein FC-Verteidiger in letzter Sekunde blocken. Wenig später war es wieder Lelleck, der die Führung auf dem Fuß hatte. Einen Torschuss ließ Kosovas Keeper Leonard Ramaj nach vorne abprallen. Bei Lellecks Versuch im Nachsetzen hielt Ramaj stark. Die größte Gelegenheit besaß aber Ali Maisam Morad, der eine maßgeschneiderte Flanke über das Tor köpfte. „Den muss er einfach nur einnicken. Das sind Chancen, die man eigentlich machen muss, wenn man gewinnen will“, sagt Coach Lelleck.

Fast wäre die Abschlussschwäche dem SVP zum Verhängnis geworden. Kurz nach dem Seitenwechsel tauchte ein FC-Angreifer frei vor dem Planegger Tor auf. A-Jugend-Torhüter Tashi Bhutia, der aushalf, verhinderte mit einer starken Parade den Rückstand. „Ihm muss ich ein Lob aussprechen. Er war sehr abgeklärt“, so Lelleck, der beim Wechseln den richtigen Riecher bewies. Zwanzig Minuten vor dem Ende brachte der Trainer Daniel Sturm, eigentlich Torhüter, für Angreifer Basciu in die Partie. Wegen eines gebrochenen Daumens kann Sturm derzeit nicht zwischen den Pfosten stehen. In der Vorbereitung war er in zwei Testpartien bereits als Stürmer getestet worden und hatte einen guten Eindruck hinterlassen. Und auch gegen Kosova schlug Sturm voll ein. Nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung war er zur Stelle. Nach einem Ballgewinn schaltete der SVP schnell um. Laaroussi legte quer für Sturm, der mit einem Lupfer Ramaj überwand. In der Folge mussten die Gastgeber noch um den Sieg zittern. „Uns ist die Luft ausgegangen“, sagte Lelleck. Die Planegger kamen oft einen Schritt zu spät und verursachten viele gefährliche Standards. Der Ausgleich gelang Kosova aber nicht mehr.

SV Planegg-Kr. 2 – FC Kosova M. 1:0 (0:0)

SV Planegg-Krailling 2: Bhutia; Ojoye, Weimar, Schneider, Basciu, Hartmann, Morad, Eugenio, Stadler, Laaroussi, Lelleck; Schmidt, Sturm

Tor: 1:0 Sturm (78.)

1 9 10 11
Stab – 2. Herren Kreisklasse

Cheftrainer:Andreas Budell
Co-Trainer:Christian Zercher
Betreuer:Peter Freimüller
Training:Heide-Volm-Stadion
nicht öffentlich
Kontakt:Mail schreiben

SCHWARZ & BLAU Newsletter

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Seite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 12 anderen Abonnenten an