Beiträge-Archiv

Herrenmannschaften

1 2 3 29

1. Herren: Brylok-Abschied nach drittem Sieg in Serie

SVP – TSV Neuried II 2:0 (0:0)
14.4.2019 – Text: te

Zur Zeit sieht es nicht immer schön aus, wenn unsere Erste antritt. Doch das Wichtigste: Die Mannschaft punktet wieder konstant. Nach dem 4:1-Sieg trotz 45-minütiger Unterzahl in Thalkirchen und dem 1:0-Arbeitssieg gegen den TSV 1860 München III unter der Woche folgte am Sonntag ein 2:0-Erfolg gegen den TSV Neuried II. Mit neun Punkten aus drei Spielen war es eine perfekte englische Woche und die Mannschaft kann selbstbewusst ins Auswärtsspiel beim FT Gern gehen (Karsamstag, 17.30 Uhr, Hanebergstr. 1).

Trotz Überzahl lange kein Tor

Bei der Rückkehr auf den Rasenplatz im Heide-Volm-Stadion fehlte anfangs die Durchschlagskraft im Offensivspiel und Keeper Sven Krost musste vor allem bei holprigen Rückpässen sein ganzes fußballerisches Können aufbieten. Patrick Sudol sorgte per Kopf für die vermeintliche Führung, sein Treffer wurde aber wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt. Nach 38 Minuten waren die Gäste, bei denen auch der ehemalige Planegger Maximilian Demmer in der Startelf stand, nur noch zu zehnt. Der bereits verwarnte Sebastian Grabmaier hatte Riccardo Wassermann mit einem harten Tackling gefoult.

Mit der Überzahl im Rücken agierte die Heimelf im zweiten Durchgang zielstrebiger – aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Erst nach 76 Minuten brach der Bann: Riccardo Wassermann erkämpfte sich im Durcheinander nach einem Eckball die Kugel und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Neuried warf noch einmal alles nach vorne und es ergaben sich Räume zum Kontern. Nach einem Traumpass von Andreas Petermeier sorgte Nikola Negic per Heber für die Entscheidung (85.). Das vermeintliche 3:0 erzielte Tobias Empl, doch dessen ausgelassener Jubel war verfrüht. Die Schiedsrichterin hatte eine Abseitsstellung gesehen.

Aufstellung SVP: Krost; Empl (63. Brylok), Pfleiderer, Samiei, Busl (75. Empl/Rückwechsel) – Hartmann (74. Grillenberger), Sudol, Wassermann, Negic – Petermeier (C) – Paul (79. Velickovski)
Tore: 1:0 Wassermann (76.), 2:0 Negic (85.)

Wolfsburg-Fan und Traumtorschütze Brylok verlässt Planegg

So bleibt Empl bei offiziell einem Saisontor und liegt damit in der internen Torschützenliste weiter hinter Thomas Brylok, der im letzten Hinrundenspiel beim BSC Sendling einen Doppelpack erzielt hatte. Weitere Treffer werden für Brylok leider nicht hinzukommen, denn er verlässt uns bereits nach nicht mal einem Jahr wieder. Der wohl einzige Wolfsburg-Fan in der Geschichte des SVP zieht aus beruflichen und familiären Gründen nach Halle. In seiner Zeit in Planegg brachte sich Thomas, auch Tomekk genannt, immer positiv ins Team ein. Er gab nicht nur auf dem Feld immer Vollgas, sondern sorgte unter anderem auch für die Bestellung einheitlicher Trainingsklamotten. Seine persönliche Sternstunde erlebte er beim 6:1-Sieg im letzten Hinrundenspiel gegen den BSC Sendling, als ihm ein Doppelpack gelang. Seinen damaligen Treffer zum 2:0, ein absolutes Traumtor, könnt ihr hier noch einmal bewundern:

Mach’s gut, Thomas!

1. Herren: Platz zwei zurückerobert

Nikola Negic (am Ball, hier beim 2:1-Hinspielsieg an der Grünwalder Straße) erzielte am Dienstagabend den Siegtreffer für den SVP. Foto: mn

SVP – TSV 1860 München III 1:0 (0:0)
9.4.2019 – Text: te

Durch einen 1:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den TSV 1860 München III hat unsere Erste den zweiten Platz in der Kreisliga 2 zurückerobert. Nach den beiden Unentschieden gegen SC München (2:2) und MTV München (1:1) hatte die Mannschaft bereits zwei Tage zuvor durch ein 4:1 bei der SpVgg Thalkirchen wieder in die Spur gefunden. Am Dienstagabend lief dann längst nicht alles perfekt, am Ende standen aber drei enorm wichtige Punkte.

Der verhinderte Top-Torschütze Sven Paul, am Sonntag in Thalkirchen noch erfolgreich, wurde zunächst durch Maximilian Hartmann im Sturmzentrum vertreten, Thomas Grillenberger nahm dafür Hartmanns Platz auf der rechten Außenbahn ein. Zudem ersetzte Riccardo Wassermann, gegen Thalkirchen erst kurz vor Spielbeginn zum Team gestoßen, Shekeb Samiei in der Innenverteidigung.

Negic bricht den Bann

Im ersten Durchgang hatte der SVP zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber kaum Torchancen herausspielen. Im zweiten Durchgang entwickelte die Heimelf jedoch mehr Druck und vergab reihenweise Möglichkeiten zur Führung. Erst in der 75. Minute wurde der Bann gebrochen: Leonardo Pfleiderer fand mit einem perfekten Steilpass Rechtsverteidiger Tobias Empl, der auf der Außenbahn durchgestartet war. Allen Protesten der Löwen-Fans zum Trotz entschied der Schiedsrichter nicht auf Abseits und Empl bediente per flacher Hereingabe Nikola Negic, der zur verdienten 1:0-Führung traf.

Am Sonntag wartet der TSV Neuried II

Anstatt jedoch den Sack zuzumachen, vergab der SVP weitere Möglichkeiten und lud den Gegner zum Toreschießen ein. Dank starker Paraden von Sven Krost und ein wenig SVP-Dusel sprang für die Löwen aber kein Treffer mehr heraus. Dadurch liegt unsere erste Mannschaft wieder einen Punkt vor Konkurrent FC Neuhadern auf Platz zwei, der sicher zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Neuhadern hat allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand. Am Sonntag (15 Uhr) gilt es, diesen Platz im Heimspiel gegen den TSV Neuried II zu verteidigen. Ob dann Otavio Derewlany und Thomas Grillenberger dabei sind, ist noch offen. Beide mussten im zweiten Durchgang verletzt ausgewechselt werden.

Aufstellung SVP: Krost – Empl, Pfleiderer, Wassermann, Busl – Grillenberger (51. Velickovski), Sudol, Petermeier (C), Negic – Derewlany (57. Hort) – Hartmann (85. Samiei); Brylok, Sedlmair, Diop
Tor: Negic (75.)

1. Herren: „Katze von Laim“ hält Derbysieg fest

Elmeterkiller Sven Krost war der Mann des Spiels im Derby gegen den TSV Gräfelfing.

TSV Gräfelfing – SV Planegg-Krailling 0:2 (0:0)
17.3.2019 – Text: te

Seit Sonntag hat sich unser Keeper Sven Krost einen neuen Spitznamen verdient: Balu war gestern, ab jetzt heißt es: „Katze von Laim“! Vom Kurz-Trainingslager in Manchester gestärkt, hielt der Laimer, der bereits seit der E-Jugend in Planegg spielt, mit einem stark parierten Elfmeter den Sieg fest.

Auf dem Gräfelfinger Kunstrasen war lange kein Durchkommen gegen die TSV-Defensive. Das Spiel war bei erneut starkem Wind geprägt von etlichen Spielunterbrechungen, zahlreichen über den Zaun gedroschenen Bällen und Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Im ersten Durchgang strich Nikola Negics Schuss um Zentimeter am Tor vorbei, in Hälfte zwei scheiterte Sven Paul aus wenigen Metern am Torwart. Fünfzehn Minuten vor Spielende sorgte Andreas Petermeier dann für die vermeintliche Entscheidung. Riccardo Wassermann legte einen Freistoß flach an die Strafraumkante zurück, der Kapitän nahm das Leder an und schloss überlegt ins linke untere Eck ab (75.).

In der Schlussphase überschlugen sich jedoch die Ereignisse: Zunächst scheiterte Nikola Negic allein vor dem Torwart, der zweite Versuch wurde ihm verwehrt, denn der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Beinahe im direkten Gegenzug bekamen die Gräfelfinger einen Elfmeter zugesprochen, nachdem sie den Ball mit dem Mut der Verzweiflung in den Strafraum geschlagen hatten und ein TSV-Angreifer laut Schiedsrichter regelwidrig am Kopfball gehindert worden war. Nach einer längeren Rudelbildung trat Andreas Karg, im Hinspiel zweimal per Strafstoß erfolgreich, gegen unsere Nummer 1 an. Doch Krost ahnte die Ecke und lenkte den gut geschossenen Strafstoß mit einer starken Parade um den Pfosten. Nur zwei Minuten später scheiterte der zunächst aus- und nach der Verletzung von Stefan Popov wieder eingewechselte Tobias Empl nach sensationeller Vorarbeit von Negic zunächst noch an einem Gräfelfinger Abwehrspieler. Den zweiten Versuch konnte er mit einem trockenen Abschluss zum 2:0 verwerten.

Das Derby verlief lange Zeit ereignislos, nahm aber in der Schlussphase noch einmal Fahrt auf. Die drei Punkte waren enorm wichtig, um den Anschluss an den erneut siegreichen Tabellenzweiten FC Neuhadern nicht zu verpassen. Besonderes Highlight: Die gelbe Karte wegen Meckerns gegen Co-Trainer Tim Görlitz. Wie immer gilt: Trainer zahlt doppelt!

Aufstellung: Krost – Brylok (80. Sedlmair), Pfleiderer, Wassermann, Busl – Empl (62. Popov, 78. Rückwechsel Empl), Petermeier (C), Sudol, Negic – Hartmann (70. Samiei) – Paul
0:1 Petermeier (75.), 0:2 Empl (88.)
Highlight: Krost pariert Foulelfmeter von Andreas Karg (86.)

2. Herren: Last-Minute-Tore sorgen für perfekten Rückrundenstart

Doppelter Torschütze: Kapitän Alessandro Basciu war mit zwei Treffern maßgeblich am 4:2-Sieg seines Teams beteiligt.

TSV Großhadern II – SVP II 2:4 (0:1)
10.3.2019 – Text: te

Perfekter Start in die Rückrunde für unsere zweite Mannschaft! Allen Personalproblemen zum Trotz gelang dem Team von Trainer Andreas Budell ein wichtiger Sieg gegen den TSV Großhadern II. Nach dem Dreier beträgt der Abstand auf die Kreisklassen-Abstiegsränge neun Punkte. Der Coach, der in Abwesenheit von Stammkeeper Jotiar „Jordie“ Idris Mischko das Tor hütete, war mit seiner durch vier A-Jugendliche aus dem Team von Christian Zercher verstärkten Mannschaft zufrieden.

„In der ersten Halbzeit haben wir sehr diszipliniert gespielt und lagen zurecht in Führung“, lobte Budell. Das 1:0 erzielte Kapitän Alessandro Basciu, der berufsbedingt nur selten trainieren kann, aber seinen Torriecher deswegen noch lange nicht verloren hat (31.).

Nach den starken ersten 45 Minuten ließen die Gäste zunächst etwas nach und kamen schläfrig aus der Kabine. Durch zwei Treffer innerhalb von zwei Minuten bekam Großhadern plötzlich Oberwasser (55., 56.), doch der „Capitano“ antwortete mit einem Elfmetertreffer nach einem an ihm selbst verursachten Strafstoß prompt (60.). Coach Budell stellte in der Schlussphase auf ein 4-5-1-System um. Durch die Überzahl im Mittelfeld gelangen dem SVP viele Ballgewinne, die zu Kontern führten. Das machte sich durch zwei Last-Minute-Treffer von Mihael Bukal und Mohamad „Fellaini“ Mahmoud bezahlt (88., 90.).

Besonders erfreulich war es, wie gut sich die A-Jugendlichen ins Team einfügten. Die bereits bewährten Gerner-Brüder Sandro und Simon standen neben Debütant Elias Jäger in der Startelf. In den letzten Minuten half mit Florian Moser, Sohn des langjährigen Jugendtrainers Sepp Moser, auch der vierte Nachwuchsspieler mit, den wichtigen Dreier einzufahren. Alle machten ihre Sache sehr gut und verdienten sich damit ein Extra-Lob vom Coach.

Aufstellung: Budell – Malburg, Jäger, Si. Gerner, Karatepe (81. Moser) – Mahmoud (60. Alekozai), Bukal, Sa. Gerner, Konrad – Basciu – Lukenda

Tore: 0:1 Basciu (31.), 1:1 Bader (55.), 2:1 Prankl (56.), 2:2 Basciu (60.), 2:3 Bukal (88.), 2:4 Mahmoud (90.)

1. Herren: „Eberhard“ sorgt für Spielabbruch

SVP – TSV 1860 München III: abgebrochen

10.3.2019 – Text: te

Sturm „Eberhard“ hat unserer Ersten im zweiten Rückrundenspiel einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach 45 Minuten wurde die Partie gegen den TSV 1860 München III mit dem Einverständnis beider Trainer abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt stand es nach Treffern von Tobias Empl (SVP/16.) und Ivica Krizan (TSV/39.) 1:1.

Obwohl der SVP gegen den Wind spielen musste, machte er seine Sache ordentlich. Nach Zusammenspiel mit Rückkehrer Sven Paul gelang Tobias Empl mit einem Schuss ins lange Eck die verdiente Führung. Kurze Zeit später wurde Thomas Brylok im gegnerischen Sechzehner von den Beinen geholt, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Wie aus dem Nichts kamen die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff durch ein Kopfballtor zum Ausgleich. Beide Trainer waren mit dem Abbruch einverstanden. Sie hatten den Schiedsrichter vor Spielbeginn gebeten, gar nicht erst anzupfeifen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

1. Herren: Niederlage gegen Spitzenreiter FC Kosova

Unsere erste Mannschaft hat das erste Pflichtspiel nach der Winterpause mit 0:3 verloren. Gegen den Tabellenführer FC Kosova hielt die Mannschaft im ersten Durchgang ordentlich mit, kassierte jedoch bereits nach elf Minuten ein unglückliches Gegentor. Nach einem weiten Einwurf kam Kosovas Blendim Gashi per Seitfallzieher zum Schuss. Der Ball wurde unglücklich abgefälscht und landete im Tor. Patrick Sudol hatte nach einer schönen Kombination über die rechte Seite auf dem Aubinger Kunstrasen die Chance zum Ausgleich, traf jedoch den Ball nicht richtig und verzog. Auch ein Schuss von Kapitän Andreas Petermeier ging knapp am Tor vorbei.

Im zweiten Durchgang ließ der SVP nach und konnte sich kaum noch Chancen erspielen. Durch einen fulminanten Weitschuss von Hasib Ajdari (69.) und ein Kopfballtor von Innenverteidiger Daniel Zielinski (84.) erhöhten die Gastgeber auf 3:0.

Nach der Niederlage beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter FC Kosova zwölf Punkte. Zudem rutschte die Mannschaft nach dem 3:2-Sieg von Verfolger FC Neuhadern auf den dritten Tabellenplatz ab. Nun gilt es, im nächsten Heimspiel am Sonntag (10.3., 15 Uhr) gegen den TSV 1860 München III unbedingt zu punkten.

Aufstellung: Krost – Brylok, Spring (62. Pfleiderer), Wassermann, Samiei – Negic, Petermeier (C), Sudol, Empl (75. Busl) – Hartmann (60. Hort) – Derewlany

te

1. Herren: Ohne Druck zum Spitzenreiter

FC Kosova – SVP
Sonntag, 3.3.2019, 14.30 Uhr

Zum Rückrundenauftakt steht unserer ersten Mannschaft ein echtes Spitzenspiel bevor. Tabellenführer FC Kosova hat bisher 13 von 14 Saisonspielen gewonnen und nur eines verloren. Der Aufsteiger hat sich vor der Saison und auch in der Winterpause mit einigen Neuzugängen verstärkt. Die Verantwortlichen haben den Bezirksliga-Aufstieg als klares Ziel ausgegeben. Die Gastgeber, die auf der Bezirkssportanlage in Aubing ihre Heimspiele austragen, gingen aus allen Testspielen als Sieger hervor, auch gegen das Bezirksliga-Spitzenteam SC Baldham-Vaterstetten (4:3).

Folgerichtig geht unsere erste Mannschaft, die mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen hat, als Außenseiter in die Partie. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung rechnet kaum einer mit dem SVP. Doch die Lelleck-Elf hat im Hinspiel gezeigt, dass Kosova kein übermächtiger Gegner ist. Damals war unser Team im ersten Durchgang feldüberlegen, verpasste es jedoch, einen Treffer zu erzielen. In Hälfte zwei gelang den Gästen durch einen Sonntagsschuss von Top-Torjäger Bekim Shabani der Siegtreffer, der von hunderten mitgereisten Fans frenetisch bejubelt wurde.

Am Sonntag gilt es, in den Zweikämpfen dagegenzuhalten und sich von den emotionalen Fans des FC Kosova nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Umso wichtiger wird bei diesem schweren Auswärtsspiel die Unterstützung der SVP-Anhänger sein. Kommt vorbei und feuert die Mannschaft an!

Adresse: BSA Kronwinklerstraße, Kronwinklerstraße 25, 82145 München-Aubing

te

1. Herren: Testspiel gegen Bezirksliga-Spitzenreiter Kirchheimer SC im VIDEO

SVP – Kirchheimer SC 2:4 (2:3)

16.2.2019 – Text: te – Video: ISARKICK.TV

Die erste Mannschaft hat das Testspiel gegen den Kirchheimer SC, Spitzenreiter der Bezirksliga Nord, mit 2:4 verloren. Dabei traf das Team von Trainer Michael Lelleck unter anderem auf Denis Zabolotnyi. Der zentrale Mittelfeldspieler war seit der B-Jugend für den SVP aktiv und war ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft, die 2014 den Landesliga-Aufstieg schaffte. Gegen die Kirchheimer, die für diese Saison den Aufstieg als Ziel ausgegeben haben, ging unser Team durch Rückkehrer Benedikt Hort in Führung. Danach agierte die Mannschaft in der Defensive jedoch zu nachlässig und kassierte innerhalb von wenigen Minuten drei Treffer. Das zweite Planegger Tor erzielte Nikola Negic per Freistoß. Hier seht ihr alle Highlights im Video:

https://isarkick.tv/artikel/sv-planegg-kirchheimer-sc-testspiel/?fbclid=IwAR0USwQKnfGST9M_Tgj2qed-k_pgb4GXJvZVI8Un_Ss9qr3bzb9impXWYeQ

1 2 3 29
Real Madrid Fußballcamp 2019!

Zum Vergrößern anklicken!

SCHWARZ & BLAU Newsletter

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Seite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 9 anderen Abonnenten an